Diskussion Demographischer Wandel in Osterode

 

Diskussion zum Thema "Demographischer Wandel" in Osterode.

Am 26. September fand in Osterode eine Veranstaltung zum Thema Demographischer Wandel statt, die von der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) organisiert wurde.
An dieser Podiumsdiskussion, die von Angelika Weinfurtner von der AsF moderiert wurde, nahmen Frauke Heiligenstadt, die Sprecherin der Enquete Kommission der SPD-Fraktion im Niedersächsichen Landtag war, Ralph Marschner, Geschäftsführer MEKOM, Karl-Heinz Hausmann, Landtagskandidat, Dr. Manfred Eilts, Facharzt für HNO und Franz-Michael Hemesat vom Landkreis Osterode teil.
Frauke Heiligenstadt erklärte in ihrem Referat, dass die fünf Merkmale des demographischen Wandels "weniger, älter, bunter, vereinzelter und ärmer" seien.
Gerade Niedersachsen sei das Bundesland mit den meisten Gegensätzen in der regionalen demographischen Entwicklung. Entscheidend für die Bevölkerungsentwicklung in Niedersachsen sei das Wanderaldo.
Der demographische Wandel sei aber keinesfalls als Bedrohung zu verstehen, sondern viel mehr sollten die gebotenen Chancen genutzt werden.
Um diese zu nutzen, fordert die SPD u.a. gemeinsame Bildung statt Auslese und individuelle Förderung.
In der sich anschließenden Diskussion mit den interessierten Bürgern wurde deutlich, dass ein wichtiger Standortfaktor für Unternehmen gute Arbeitsbedingungen für Jugendliche seien, die durch Vereinbarkeit von Familie und Beruf erreicht werden könnten.
Darüber hinaus wurde im Gespräch mit den Vertretern der Politik und Wirtschaft deutlich, dass als eine weitere wichtige Gestaltungsaufgabe, die interkommunale Zusammenarbeit aufgefasst werden muss.