Ganztagsschulen brauchen Verlässlichkeit und Verbindlichkeit

 

Anlässlich der heutigen Forderungen der GEW erklärte die stellvertretende Fraktionsvorsitzende und schulpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion Frauke Heiligenstadt:

Durch die Unterfinanzierung der Ganztagsschulen ist es zu den jetzt vom Kultusministerium verursachten Problemen gekommen. „Deswegen muss es Ziel sein, dass die Schulen ihre Angebote auch im kommenden Schuljahr aufrecht erhalten und wenn nötig auch ausbauen können. Es ist dringend erforderlich, die Mitarbeit von externem Personal an Schulen auf eine rechtlich einwandfreie Grundlage zu stellen. Deshalb müssen die Ganztagsschulen in Niedersachsen mit mehr finanziellen Ressourcen ausgestattet werden.“, forderte Heiligenstadt.

Minister Althusmann komme seiner Rolle als oberster Dienstherr nicht nach und lasse die Schulleitungen erneut alleine. Heiligenstadt wies auf den 11. Februar als wichtiges Datum hin. „An diesem Tag muss die Landesregierung dem Kultusausschuss des Landtages Rede und Antwort stehen. Dann müssen die Fakten auf den Tisch.