Ganztagsschulen: Althusmanns „Eigenlob stinkt“

 

Anlässlich der Erklärung von Kultusminister Althusmann vom (heutigen) Mittwoch zum Thema Ganztagsschulen erklärt die stellvertretende Vorsitzende und schulpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, Frauke Heiligenstadt:


„Ich frage mich, wie Kultusminister Althusmann seine heutige Presseinformation zum Thema Ganztagsschulen so herausgeben kann, ohne sich zu schämen. Wir erwarten vom Kultusminister keine Effekthascherei und keine Jubel-Pressemitteilungen, sondern Antworten auf die drängenden Fragen:

● Warum verheimlicht der Kultusminister, dass von den rund 1500 Ganztagsschulen in Niedersachsen nur ca. 400 voll ausgestattet sind? Die restlichen 1100 Ganztagsschulen haben entweder gar keine oder nur eine teilweise Ausstattung erhalten.

● Warum erklärt der Kultusminister nicht, wie er die bestehenden Ganztagsschulen voll auszustatten gedenkt?

● Warum verschweigt der Kultusminister, dass das Problem mit den Honorarkräften an Ganztagsschulen immer noch nicht gelöst ist?

Althusmann scheint es nötig zu haben, sich selbst zu loben. Es bewährt sich die alte Binsenwahrheit „Eigenlob stinkt“.