Fördern und Fordern in der Jugendwerkstatt „Arbeiten & Lernen“

Arbeiten _ Lernen
 
 

Die SPD-Landtagsabgeordnete Frauke Heiligenstadt war zu Gast in der Jugendwerkstatt „Arbeiten & Lernen“ in Northeim. Dem Besuch war ein Treffen mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Jugendwerkstatt im Niedersächsischen Landtag vorausgegangen, die sich hautnah mit Politik vor Ort in Hannover beschäftigt hatten und im Anschluss an einen Plenarbesuch mit Politikern diskutiert haben. „Es war mir sehr wichtig, mir die Werkstatt hier vor Ort anzusehen und mich mit den Projektbetreuern sowie Jugendlichen nochmals auszutauschen. Das große Engagement der Betreuer ist sofort spürbar“, so Frauke Heiligenstadt.

Die Jugendlichen befinden sich neun Monate in der Einrichtung. Positiv ist dabei, dass in dieser Zeit die Teilnehmerinnen und Teilnehmer oft auch Praktika machen können, um sich für einen Ausbildungsplatz zu empfehlen. In der Jugendwerkstatt können Bewerbungsunterlagen angefertigt werden und die Teilnehmer werden in verschiedenen Kursen auf die zukünftigen Arbeitsbedingungen vorbereitet. „Fördern und Fordern“ in der Jugendwerkstatt gemeinsam in einem Team steht an vorderster Stelle. „Die Jugendlichen leisten viel für die Allgemeinheit. Viele unterschiedliche Aufträge, von z.B. Kindergärten und anderen Einrichtungen der Stadt Northeim an die Werkstatt, sind bereits vorhanden und neue Aufträge werden gerne an unsere Einrichtung wieder vergeben. Es handelt sich um zusätzliche und gemeinnützige Arbeiten im öffentlichen Interesse, welche die Jugendwerkstatt übernimmt. Natürlich ist die Motivation der Teilnehmerinnen und Teilnehmer sehr wichtig, um viel Erfahrungen aus der Maßnahme mitzunehmen. Wir begleiten die Jugendlichen gerne auf ihrem Weg“, machte die Projektleiterin Anna Revjakin abschließend deutlich.