Ganztagsschule: Bertelsmann-Studie untermauert Kritik an Niedersachsens Billigmodell

 

Zu der heute veröffentlichten Bertelsmann-Studie zu Ganztagsschulen in Deutschland erklärt die stellvertretende Vorsitzende und schulpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Frauke Heiligenstadt:

„Immer mehr Schulen in Deutschland stellen auf Ganztagsbetrieb um, aber es fehlen übergreifende Konzepte und Qualitätsstandards, hat das Deutsche Jugendinstitut im Auftrag der Bertelsmann-Stiftung herausgefunden. Diese Erkenntnis gilt für Niedersachsen in besonderem Maße.

Die Forscher haben ermittelt, dass zwar rund 31 Prozent der niedersächsischen Schülerinnen und Schüler ein Ganztagsangebot wahrnehmen. Allerdings steht nur neun Prozent der Schülerinnen und Schüler hierzulande ein gebundenes Ganztagsangebot zur Verfügung. Laut Deutschem Jugendinstitut wird aber nur in diesem echten Ganztag das kognitive und soziale Lernen richtig gefördert.

Ganztag ist nicht Ganztag – und der Versuch der Landesregierung, mithilfe eines rechtlich fragwürdigen Billigmodells möglichst vielen Schulen das Attribut Ganztagsschule aufkleben zu können, erweist sich als politischer Etikettenschwindel.“