Integrative Krippen brauchen bessere Rahmenbedingungen

 

Zu den Nachfolgeregelungen für die gemeinsame Betreuung und Erziehung von Kindern mit und ohne Behinderungen in Krippen und kleinen Kindertagesstätten, erklärt die stellvertretende Vorsitzende und schulpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Frauke Heiligenstadt:
„Kultusminister Althusmann muss die vernichtende Kritik der Freien Wohlfahrtspflege in Niedersachsen und der Landesarbeitsgemeinschaft Elterninitiativen Niedersachsen/Bremen e.V. ernst nehmen. Ich fordere den Minister auf, eine neue Verordnung vorzulegen, die geeignete Rahmenbedingungen für die Sicherstellung eines inklusiven Erziehungs-, Bildungs- und Betreuungssystems enthält.“