Frauke Heiligenstadt zu Besuch in der Auetalschule in Kalefeld

Auetalschule Kalefeld (23.02.15) (27).jpg
 
 

Die örtliche Landtagsabgeordnete Frauke Heiligenstadt hat in ihrer Funktion als niedersächsische Kultusministerin am 23. Februar 2015 die Auetalschule in Kalefeld besucht. Dort sprach sie mit Lehrern, Elternvertretern und Kooperationspartnern der Oberschule.

 
Auetalschule Kalefeld (23.02.15) (12).jpg
 

Zunächst wurde Frauke Heiligenstadt von den Schülerinnen und Schülern der Auetalschule begrüßt. Denen schilderte Frauke Heiligenstadt dann, für wie viele Schulen und  Lehrerinnen und Lehrer sie verantwortlich sei. Es folgte eine Gesprächsrunde mit Lehrern, Elternvertretern, sowie Kooperationspartnern der Auetalschule.

In dem Gespräch machten die Vertreterinnen und Vertreter der Auetalschule deutlich, dass Inklusion ein wichtiges und richtiges Anliegen sei. An der Auetalschule habe die Inklusion weitestgehend problemfrei funktioniert. Im Zuge der Inklusion habe auch die schulische Sozialarbeit an Bedeutung gewonnen. Alle Beteiligten waren sich einig, dass schulische Sozialarbeit eine wichtige Aufgabe sei. So bestehe seitens der Vertreterinnen und Vertreter der Auetalschule auch der Bedarf zur stärkeren Berufsorientierung den Umfang der schulischen Sozialarbeit auszubauen.

Weiterer Schwerpunkt der Gesprächsrunde war die Kooperation mit Betrieben. Sowohl die Vertreterinnen und Vertreter der Auetalschule, als auch die Kooperationspartner bewerteten die Zusammenarbeit positiv. Wichtig für die Auetalschule bzw. die Betriebe sei, den Schülerinnen und Schülern den Aufgabenbereich der in den Betrieben angebotenen Ausbildungsberufe zu vermitteln. Frauke Heiligenstadt zeigte sich von der Kooperation der Auetalschule mit den lokalen Betrieben erfreut. „Ich finde es erfreulich, wenn den Schülerinnen und Schülern frühzeitig eine Möglichkeit zur Berufsorientierung gegeben wird.“, erläutert Frauke Heiligenstadt.

„Die von allen Verantwortlichen geleistete Arbeit möchte ich ausdrücklich loben. Viele aktuelle Themen werden hier bereits gut bearbeitet.“, bewertet Frauke Heiligenstadt ihren Besuch in der Auetalschule in Kalefeld abschließend.