Nachrichten

Auswahl
 

SPD-Südniedersachsenplan: Frauke Heiligenstadt und Uwe Schwarz begrüßen abgestimmte Regionalentwicklungsstrategie

Die Regionen Niedersachsens entwickeln sich teilweise immer schneller auseinander. Einigen Wachstumsregionen im Westen und um die Städte Bremen, Hannover und Hamburg stehen Teilräume gegenüber, deren demografische und wirtschaftliche Entwicklung die Landespolitik vor große Herausforderungen stellt. Leider gehört dazu auch die Region Südniedersachsen.
Die SPD hat aus diesem Grund einen „Südniedersachsenplan“ vorgestellt, den sie nach einer gewonnenen Landtagswahl umsetzen möchte. „Wir haben in den letzten Jahren zu spüren bekommen, dass die CDU/FDP-Landesregierung nicht genug getan hat, um schwächere Regionen in Niedersachsen zu unterstützen. Es mehr...

 
 

Heiligenstadt: Eltern wollen die Entscheidung über den Schulabschluss so lange wie möglich offen halten

Nach der sieben Monate ausstehenden Beantwortung einer Kleinen Anfrage der SPD-Landtagsfraktion durch die Landesregierung zum Thema, auf welche weiterführenden Schulformen sich die Grundschulabgänger im Sommer 2012 verteilt haben (Kleine Anfrage „Der 5. Schuljahrgang im Schuljahr 2012/2013 vom 5 Juli 2012), erklärt die schulpolitische Sprecherin und stellvertretende Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion Frauke Heiligenstadt: mehr...

 
 

Immer mehr junge Niedersachsen ohne Berufsabschluss

Anlässlich der heutigen Pressemitteilung von Kultusminister Dr. Bernd Althusmann zu den aktuellen Zahlen der Jugendlichen ohne Schulabschluss erklärt Frauke Heiligenstadt, schulpolitische Sprecherin und stellvertretende Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion:
„Jeder junge Mensch, der die Schule ohne einen Schulabschluss verlässt, ist einer zu viel. Deswegen hat es schon ein Geschmäckle, wenn Herr Althusmann eine Quote von 5,4 Prozent feiert. Das sind rund 5000 junge Frauen und Männer.
mehr...

 
Landtag Am 05.12 Fh.jpg
 

Frauke Heiligenstadt empfing Besucher aus dem Landkreis Northeim im Niedersächsischen Landtag

Auf Einladung der SPD-Landtagsabgeordneten Frauke Heiligenstadt besuchten im Dezember-Plenum Bürgerinnen und Bürger u.a. aus Höckelheim und Northeim den Niedersächsischen Landtag. Nach einer kurzen Einweisung und einem Film über den Landtag hatten die Besucherinnen und Besucher die Gelegenheit eine Stunde an einer laufenden Plenarsitzung teilzunehmen. Der Landtag hat in der stattgefundenen „Aktuellen Stunde“ gerade über einen Antrag der Grünen „Niedriglöhne und Inkaufnahme von Tierqual für Billigfleisch - geboren um zu schlachten?“ und einen Antrag der CDU „VW: 11 000 000 000 Euro Investitionen für Niedersachsens Zukunft!“ debattiert.
Die mehr...

 
Vorlesetag Fredelsloh
 

Frauke Heiligenstadt (SPD) möchte Kinder für Bücher begeistern

Die SPD-Landtagsabgeordnete und bildungspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, Frauke Heiligenstadt, hat wieder am Vorlesetag teilgenommen und dieses Jahr in der Schule am Wieter, der Grundschule am Sultmer und im Kindergarten Fredelsloh vorgelesen.
Bereits zum neunten Mal hat die ganzjährige Initiative „Wir lesen vor“, von der Stiftung Lesen und DIE ZEIT gemeinsam mit dem Hauptpartner Deutsche Bahn, den bundesweiten Vorlesetag initiiert. Die Idee: Jeder, der Spaß am Vorlesen hat, liest an diesem Tag anderen vor. mehr...

 
 

Althusmann steht mit seinem Optimismus allein auf weiter Flur

Zur Situation beim Krippenausbau in Niedersachsen erklärt die stellvertretende Vorsitzende und schulpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Frauke Heiligenstadt:
„Mit seiner großspurigen Prognose, Niedersachsen könne bis August 2013 noch 10.000 zusätzliche Krippenplätze schaffen und somit die Quote von 35 Prozent erreichen, blendet Kultusminister Althusmann nicht nur das jahrelange Versagen der Landesregierung aus, er geht auch von zwei Fehlannahmen aus.
Erstens irrt er, wenn er glaubt, mit dem Erreichen einer Betreuungsquote von 35 Prozent seien alle Probleme gelöst. mehr...

 
 

SPD-Fraktion legt Masterplan gegen ErzieherInnenmangel vor

Die Erhöhung der Krippenplatzzahlen erfordert jetzt und auch in den nächsten Jahren immense Anstrengungen, damit ausreichend Erzieher und Erzieherinnen zur Verfügung stehen. Zudem wird auch zusätzliches Personal für die steigenden Anforderungen an flexible Öffnungszeiten der Kindertagesstätten für die drei- bis sechsjährigen benötigt. Vor dem Hintergrund des steigenden Bedarfs an Erzieherinnen und Erziehern hat die SPD-Landtagsfraktion einen Masterplan erarbeitet, der in der kommenden Woche während der Landtagssitzung behandelt wird . mehr...