Nachrichten

Auswahl
 

SPD-Fraktion fordert „Masterplan berufliche Bildung“

Die SPD-Fraktion fordert einen „Masterplan berufliche Bildung“. Ein entsprechender Entschließungsantrag wird am Freitag dieser Woche im Landtag beraten werden.
„Unser Ziel ist der Ausbau der Ausbildungsqualität sowie die Sicherung regionaler Angebote. Wir wollen Druck auf die Landesregierung ausüben, damit sie endlich etwas unternimmt. Wir haben den Eindruck, dass die Landesregierung aktuell gar keine Idee hat, wie eine gute berufliche Bildung zu sichern ist“, sagte die stellvertretende Vorsitzende und schulpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, Frauke Heiligenstadt, am Dienstag in Hannover. mehr...

 
 

Karl-Heinz Klares Räuberpistolen: „Dreimal laut gelacht“

Als „im höchsten Maße amüsant“ hat die stellvertretende Vorsitzende und schulpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Frauke Heiligenstadt, die Äußerungen des stellvertretenden CDU-Fraktionschefs Karl-Heinz Klare vom (gestrigen) Donnerstag bezeichnet. „Völlig unbeleckt von jeglicher Sachkenntnis und frei von der Leber weg haut Herr Klare eine Räuberpistole heraus, die so abstrus ist, dass man nur noch darüber schmunzeln kann“, lachte Heiligenstadt am Freitag in Hannover. Dabei hätte ein einziger Anruf bei der Stadtverwaltung dem CDU-Schulexperten die Blamage ersparen können. mehr...

 
 

Ganztagsschule: Bertelsmann-Studie untermauert Kritik an Niedersachsens Billigmodell

Zu der heute veröffentlichten Bertelsmann-Studie zu Ganztagsschulen in Deutschland erklärt die stellvertretende Vorsitzende und schulpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Frauke Heiligenstadt:
„Immer mehr Schulen in Deutschland stellen auf Ganztagsbetrieb um, aber es fehlen übergreifende Konzepte und Qualitätsstandards, hat das Deutsche Jugendinstitut im Auftrag der Bertelsmann-Stiftung herausgefunden. Diese Erkenntnis gilt für Niedersachsen in besonderem Maße.
mehr...

 
 

Land hat beim Krippenausbau versagt

Vor dem Hintergrund des stockenden Ausbaus der Kinderbetreuung in Niedersachsen bemerkt die stellvertretende Vorsitzende und schulpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Frauke Heiligenstadt:
„Ich kann den Enthusiasmus von Kultusminister Althusmann, das Land werde bis zum 1. August 2013 die anvisierten 62.000 Betreuungsplätze für Kinder unter drei Jahren auf jeden Fall bereithalten, angesichts seiner augenscheinlichen Planlosigkeit nicht teilen. Die Landesregierung hat in den Jahren seit 2007 fest geschlafen. mehr...

 
 

Absenkung der Klassenobergrenzen war überfällig

Zur geplanten Absenkung der Klassenobergrenzen erklärt die stellvertretende Vorsitzende und schulpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Frauke Heiligenstadt:
„Mit der heute angekündigten Absenkung der Klassenobergrenzen korrigiert die Landesregierung einen Fehler, den sie 2004 selber angerichtet hatte. Minister Althusmann kehrt zu Obergrenzen zurück, die wir in Niedersachsen schon einmal hatten. Das war überfällig.
mehr...

 
 

CDU-Kultusminister nahmen Rechtsverstöße billigend in Kauf

Anlässlich der Vorlage der Auswertung der Akten zum Thema Honorarkräfte an Ganztagsschulen erklärt die stellvertretende Vorsitzende und schulpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Frauke Heiligenstadt:
„Seit annähernd zwei Jahren muss sich der Landtag mit der Problematik rechtlich unzulässiger Honorarverträge an Ganztagsschulen auseinandersetzen. Diese Zeit war von dramatischen Entwicklungen begleitet. Dass etwa die Staatsanwaltschaft im Januar 2011 im Kultusministerium auftauchte, war beispiellos. mehr...