Nachrichten

Auswahl
 

Heiligenstadt: Gesamtschulen brauchen Ganztagsangebote

Die SPD-Fraktion wirft der Landesregierung vor, die Neugründung von Gesamtschulen weiterhin zu behindern. Bestätigt sieht sie sich durch die Antwort der Landesregierung auf eine Dringliche Anfrage der SPD-Fraktion. „Die Landesregierung streitet schlichtweg ab, dass der Status Ganztagsschule unabdingbar zum pädagogischen Konzept einer Integrierten Gesamtschule gehört“, sagte die schulpolitische Sprecherin Frauke Heiligenstadt. „Es bleibt dabei: CDU und FDP legen Gesamtschulen immer neue Steine in den Weg. mehr...

 
Juso-AG Nom im Landtag
 

Jusos zu Besuch im niedersächsischen Landtag

Zu einer Fahrt in die niedersächsische Landeshauptstadt Hannover brach vor wenigen Tagen die Juso-AG Northeim auf. Die Kreisstadtjusos folgten damit einer Einladung der SPD-Landtagsabgeordneten Frauke Heiligenstadt aus Katlenburg-Lindau.
Der Northeimer SPD-Nachwuchs bekam interessante Einblicke in die Arbeits- und Funktionsweise des Landesparlaments und hatte ausreichend Gelegenheit, Fragen zu stellen und sich zu informieren. Besonders der ausführliche Blick hinter die Kulissen des Leineschlosses gefiel den Jusos sehr gut. mehr...

 
 

Heiligenstadt: Genehmigungspraxis der Landesregierung für Gesamtschulen ist Frechheit

Die Genehmigungspraxis der Landesregierung für neue Gesamtschulen stößt bei der SPD-Fraktion auf scharfe Kritik. „Nachdem die Kultusministerin neuen Gesamtschulen ohnehin schon hohe Hürden in den Weg gestellt hat, wirft sie ihnen jetzt auch noch Knüppel zwischen die Beine“, sagte die schulpolitische Sprecherin Frauke Heiligenstadt. mehr...

 
 

Pisastudie stellt Landesregierung katastrophales Zeugnis aus

Die Ergebnisse der neuen Pisastudie geben nach Ansicht der SPD-Fraktion Anlass zu größter Sorge um den Bildungsstandort Niedersachsen. „Es sind leider keine großen Interpretationskünste nötig um festzustellen, dass Niedersachsen zu den großen Verlierern zählt und sich in allen untersuchten Bereichen auf den Abstiegsrängen befindet“, sagte die schulpolitische Sprecherin Frauke Heiligenstadt. mehr...

 
 

Frauke Heiligenstadt fordert Sorgfalt statt Eile bei der Neuordnung der beruflichen Bildung an den Berufsbildenden Schulen im Landkreis Northeim

Die SPD-Abgeordnete Frauke Heiligenstadt warnt davor, Änderungen bei der beruflichen Bildung mit der heißen Nadel zu stricken. „Ich fordere von der Landesregierung, die sich in der Anhörung befindenden Änderungen der Verordnung für Berufsbildende Schulen um ein Jahr zu verschieben.
Lediglich der Teil, der wegen des Wegfalls des Berufsgrundbildungsjahres zwingend verändert werden muss, sollte schon zum 1. August 2009 in Kraft treten.“
mehr...

 
 

Krippenausbau: Frauke Heiligenstadt und Uwe Schwarz befürchten Lücke von 150 Millionen Euro

Die SPD-Landtagsabgeordneten Frauke Heiligenstadt und Uwe Schwarz sorgen sich um die Qualität an den Kindertagesstätten: „Leider haben CDU und FDP im Landtag jetzt einen SPD-Gesetzentwurf für mehr Kita-Qualität abgelehnt und sich gleichzeitig geweigert, eine Anhörung mit Betroffenen und Experten zur Verbesserung der Kita-Qualität durchzuführen. Wer nicht einmal bereit ist über Qualitätsverbesserung in Kitas zu diskutieren, zeigt unverhohlen seine Geringschätzung für dieses wichtige Thema. mehr...

 
 

Schülerdemo: Keine Deeskalation durch Landesregierung

von Frauke Heiligenstadt, bildungspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, zu den Vorfällen anlässlich der heutigen Schülerdemonstration:
„Gewalt hat auf Demonstrationen nichts zu suchen, auch hat die Bannmeile rund um den Landtag durchaus ihre Berechtigung. Dennoch gilt: Wer hunderte von friedlich protestierenden Schülerinnen und Schülern kriminalisiert, zeigt, wie ernst es ihm tatsächlich mit dem Stellenwert der Bildungspolitik ist. Bildungsministerin Heister-Neumann und Ministerpräsident Wulff haben es versäumt zur Deeskalation der Situation beizutragen, indem sie abgetaucht sind anstatt ein Signal der Diskussionsbereitschaft auszusenden.“ mehr...

 
 

Heiligenstadt fordert Sorgfalt statt Eile bei Neuordnung der beruflichen Bildung

Die SPD-Fraktion warnt davor, Änderungen bei der beruflichen Bildung mit der heißen Nadel zu stricken. „Wir fordern von der Landesregierung, die sich in der Anhörung befindenden Änderungen der Verordnung für Berufsbildende Schulen um ein Jahr zu verschieben“, sagte die schulpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion Frauke Heiligenstadt. „Lediglich der Teil, der wegen des Wegfalls des Berufsgrundbildungsjahres zwingend verändert werden muss, sollte schon zum 1. August 2009 in Kraft treten.“
mehr...