Heiligenstadt: Hartnäckiges Engagement von Eltern hat sich gelohnt

 

Mit dem von Kultusminister Dr. Bernd Althusmann angekündigten neuen Erlass, einmal gebildete Klassen wieder mindestens zwei Jahre bestehen zu lassen, hat die Einsicht in die pädagogische Notwendigkeit gesiegt. Zukünftig dürfen keine 1. und 5. Klassen mehr zusammengelegt werden.

„Ich freue mich für die Eltern der Karl-Söhle-Grundschule in Hankensbüttel, die zum nächsten Schuljahr aus drei 1. Klassen zwei 2. Klassen errichten sollte. Dieser pädagogische Unsinn zulasten der Kleinsten ist jetzt vom Tisch. Die Klassen in der Karl-Söhle-Grundschule in Hankensbüttel bleiben weiter bestehen“, sagte Frauke Heiligenstadt, schulpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion.

„Dies ist der Verdienst des hohen Engagements der betroffenen Eltern und der Petenten. Mit dieser Veränderung des Erlasses wird nicht nur der Grundschule in Hankensbüttel geholfen, sondern allen betroffenen Grundschulen in Niedersachsen“, freut sich Klaus Schneck, SPD-Abgeordneter aus dem Landkreis Gifhorn.