Frauke Heiligenstadt, MdL: Northeim und Hardegsen erhalten Fördermittel für Städtebau und Stadterneuerung

 
 

Auf Nachfrage der örtlichen SPD-Landtagsabgeordneten Frauke Heiligenstadt aus Gillersheim im für Städtebauförderung und Stadterneuerung zuständigen Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung wurde mitgeteilt, dass die Städte Northeim und Hardegsen in diesem Jahr Fördermittel aus der Städtebauförderung und Stadterneuerung erhalten. „Ich freue mich, dass das niedersächsische Sozialministerium weiterhin auf die Förderung von Stadtzentren und städtebaulichem Denkmalschutz setzt“, erklärt Frauke Heiligenstadt

 

Die Stadt Northeim erhalt aus dem Programm „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ einen Betrag von 541.000 Euro. Insgesamt fließen in diesem Jahr Landesmittel inklusive der Bundesfinanzhilfen in Höhe von 20,144 Millionen Euro für dieses Programm. „Die bewilligte Förderung zeigt, dass das zuständige Ministerium die Wichtigkeit von lebendigen Innenstädten erkennt. Nur mit bedarfsgerechten und modernen Innenstädten haben wir die Chance, die Kaufkraft in ländlicheren Regionen zu halten“, so die SPD-Landtagsabgeordnete Frauke Heiligenstadt zur Förderung für die Stadt Northeim.

Aus dem Programm „Städtebaulicher Denkmalschutz“ erhält die Stadt Hardegsen insgesamt Fördermittel in Höhe von 260.000 Euro. In dieses Programm fließen in diesem Jahr Landesmittel inklusive der Bundesfinanzhilfen in Höhe von 13,714 Mio. Euro. Das sind Dank einer landesseitigen Umverteilung von Städtebauförderungsmitteln 4,404 Mio. Euro mehr als nach der Verwaltungsvereinbarung Städtebauförderung 2017 eigentlich vorgesehen. „Für die Stadt Hardegsen bedeutet die Förderung eine Weiterentwicklung der nördlichen Altstadt und die Fortführung des guten Wegs, den Hardegsen bereits im Rahmen seiner Sanierungsmaßnahmen gegangen ist“, so Frauke Heiligenstadt abschließend.