Zum Inhalt springen
Frauke Heiligenstadt Bundestag 2021 Foto: ©Photothek

23. September 2022: Tierheime können ab kommender Woche Fördermittel beantragen

Die Ampelkoalition unterstützt die Tierheime, die besonders von den Auswirkungen des Ukrainekriegs betroffen sind mit 5 Mio. Euro. Ab kommender Woche können die Anträge gestellt werden.
„Im Haushalt 2022 konnten wir zusätzliche Mittel für Tierheime in Not bereitstellen. Tierheime stehen vor der Herausforderung, zahlreiche von den Geflüchteten aus der Ukraine mitgeführte Tiere zu versorgen. Es geht dabei um die Kosten für Impfung, Kennzeichnung, Registrierung und Quarantäne. Viele Einrichtungen waren schon vor dem Ukrainekrieg am Limit und konnten diese zusätzlichen Belastungen kaum mehr stemmen. Deshalb ist das ein wichtiger Schritt.

Nun gelangt das Geld in die Fläche: Betroffene Tierheime können ab dem 27. September 2022 ihre Anträge auf einen einmaligen und nicht rückzahlbaren Zuschuss stellen. Nähere Informationen werden auf der Internetseite der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) veröffentlicht.

Nähere Informationen werden ab dem 27. September auf der Internetseite der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) veröffentlicht unter: https://www.ble.de/DE/Projektfoerderung/projektfoerderung_node.htm

Vorherige Meldung: Frauke Heiligenstadt: Lärmschutz an Autobahn sollte erweitert werden Wiederholte Sperrungen führen zu hoher Belastung der Menschen in der Region

Nächste Meldung: Grube Samson in Sankt Andreasberg erhält 2.284.000€ aus dem Förderprogramm KulturInvest 2022 des Bundes

Alle Meldungen